Please update your Flash Player to view content.
Groß- und Außenhändler/innen besuchen EU-Parlament in Brüssel Drucken

kga brüssel vorschauEr ist schon imposant - der Sitzungssaal des Europäischen Parlaments mit seinen 724 Abgeordnetensitzen. Was die Meisten nur aus dem Fernsehen kennen, haben Auszubildende des Groß- und Außenhandels live erleben können. Begleitet worden sind sie von Carsten, einem Masterstudenten der Politikwissenschaft, der beim EU-Parlament angestellt ist. Er hat eine Reihe interessanter Informationen für die Besucher/innen parat gehabt.

Dazu gehört, dass die Bundesrepublik Deutschland mit 99 Abgeordneten die größte nationale Gruppe im Parlament stellt. Dagegen ist ein kleines Land wie Malta mit sechs Sitzen vertreten. Spannend fanden die Besucher/innen auch, dass im Europaparlament keineswegs nur Politikprofis debattieren; es gibt auch Abgeordnete mit „unpolitischen" Biografien, wie etwa den Busfahrer aus Schweden oder den Fußballprofi aus Griechenland.

Die fünf Auszubildenden, die an der Zusatzqualifikation "Europakaufmann" teilnehmen und im Juli ihre Praktika in Irland und Großbritannien antreten werden, haben einen besonderen Bezug zum Europaparlament entdeckt. „Jetzt haben wir gesehen, woher die Zuschüsse von Erasmus+ bewilligt werden, die unser Praktikum mitfinanzieren!", erklärt Laura Becker.