Please update your Flash Player to view content.
Erzieherausbildung - jetzt auch in praxisintegrierter Form Drucken

PIA vorschauDas BBZ bietet ab dem kommenden Schuljahr einen dritten Weg zum Erzieher / zur Erzieherin an: Neben der klassischen Fachschulausbildung und dem Erziehungswissenschaftlichen Gymnasium startet ab sofort die Bewerbungsphase für die praxisintegrierte Form der Erzieherausbildung (PIA). Damit leistet das BBZ seinen Beitrag zum Abbau des Erziehermangels in der Region.

Was den Umfang und die Inhalte des Unterrichts betrifft, unterscheidet sich PIA nicht von der klassischen Fachschulausbildung. Am Ende der dreijährigen Ausbildungszeit steht die staatliche Anerkennung als Erzieher/in. Allerdings gibt es erhebliche arbeitsrechtliche und organisatorische Unterschiede.

Unterricht und Praxisbetreuung laufen über den gesamten Ausbildungszeitraum parallel, was zu einer noch engeren Verzahnung von Theorie und Praxis führt. Das bedeutet, dass Bewerber/innen neben der Zusage der Schule auch einen Ausbildungsvertrag über drei Jahre mit einem Träger einschlägiger sozialer Einrichtungen benötigen.

Aus dem Ausbildungsverhältnis ergeben sich Konsequenzen. Da eine Ausbildungsvergütung gewährt wird, entfällt unter Umständen der lästige Nebenjob zur Finanzierung des Lebensunterhalts. Auf der anderen Seite bedeutet das sechs Wochen Jahresurlaub statt zwölf Wochen Schulferien.

Die praktische Ausbildung findet durchgängig in ein und derselben Einrichtung statt – mit Ausnahme eines vierwöchigen Praktikums in einem zweiten Arbeitsfeld. Wer also seine Praxiserfahrungen in einer Kindertagesstätte sammelt, lernt innerhalb der drei Jahre für vier Wochen beispielsweise ein Kinderheim, den offenen Ganztag oder eine Jugendeinrichtung kennen.

„Bei den Trägern scheint das Interesse an PIA groß zu sein. Ob dadurch mittelfristig mehr Erzieher/innen auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, wird davon abhängen, ob dieses Ausbildungsmodell zusätzliche Bewerbergruppen anspricht.", so die Einschätzung des zuständigen Bereichsleiters Dieter Urbanski. ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )