Please update your Flash Player to view content.
Projekte in der Fachschule - Praxisorientierung von Anfang an Drucken

fsp projekte markt vorschauIn der Fachschule für Sozialpädagogik werden Erzieher/innen ausgebildet. In Kindertagesstätten und anderen sozialen Einrichtungen sitzt man nicht in Reihen und hört einer einzelnen Person zu, sondern arbeitet aktiv und kollegial in Projektteams. Deshalb ist es nur konsequent, wenn dies in der Fachschule von Anfang an berücksichtigt wird – sei es während der „Einführungstage" oder bei einem „Markt der Möglichkeiten".

 

Wie sorgt man eigentlich dafür, dass Schüler einen guten Start an einer neuen Schule haben? Mit dieser Frage hatte sich die aktuelle Oberstufe der Fachschule für Sozialpädagogik schon am Ende des letzten Schuljahres auseinander gesetzt. Das Ergebnis der Planungen mündete in die Einführungstage. Kennenlernspiele, Schulrallye, Inhalte der Ausbildung, Verhalten bei Fehlzeiten, Tipps und Tricks im Schullalltag – alles was für Neuankömmlinge am ersten Schultag ersten Tag von Interesse ist, haben die Studierenden der Oberstufe präsentiert. Dabei ist die Atmosphäre nicht zu kurz gekommen. Die filmische Präsentation des letztjährigen Tanzprojektes sowie ein Kuchenbuffet zum Abschluss haben gezeigt, dass Arbeit auch durchaus angenehme Seiten haben darf.

Wenige Wochen später haben die neuen Studierenden bereits ihr erstes eigenes Projekt präsentiert, einen „Markt der Möglichkeiten". Unter dem Motto „Ein Stein baut auf den anderen, viele Stände für ein Ziel!" haben die neuen Unterstufen den Mitschülern anderer Bildungsgänge die verschiedenen Bildungsbereiche der pädagogischen Arbeit vorgestellt.fsp projekte vorschau

Nach vierwöchiger Vorbereitung haben sie sich und anderen einen Einblick in den Erzieherberuf verschafft. Ausgestellt haben sie acht Bildungsbereiche: Mathematische Bildung, Naturwissenschaftliche Bildung, Bewegung, Ökologische Bildung, Musisch-ästhetische Bildung, Soziale, kulturelle und interkulturelle Bildung, Sprache und Kommunikation, Körper/ Gesundheit und Ernährung. Zu diesen Bildungsbereichen haben die Schüler Plakate, liebevoll gestaltete Stände, selbstgemachte Spiele, einen Fühlpfad, einen Film, musikalische Angebote, verschiedene Experimente sowie kleine Snacks für zwischendurch zusammengestellt, welche von den Besuchern dankend angenommen wurden. Insgesamt haben sieben Klassen mitsamt ihrer Lehrkräfte die Aula besucht und für ein reges Treiben gesorgt. So waren nach 3 Stunden alle zufrieden und alle an Erfahrung reicher.

Verfasser:
Patrick Moeck
Yannik Seidel
Maike Sprunk
Dieter Urbanski