Please update your Flash Player to view content.
Das Wirtschaftsgymnasium zu Gast bei Anne Will Drucken
Dienstag, den 17. März 2015

wgm anne-will1 vorschau45 Schüler/innen der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums haben eine spannende Woche hinter sich. Im Rahmen ihrer fünftägigen Studienfahrt nach Berlin erhielten sie die Gelegenheit, an der Live-on-tape-Aufzeichnung der bekannten ARD-Sendung „Anne Will" teilzunehmen und beim anschließenden Fototermin auf Tuchfühlung mit den prominenten Gästen der Sendung zu gehen.

In der Sendung diskutierten der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn, der stellvertretende Parteivorsitzende der CDU Armin Laschet und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken Sahra Wagenknecht zum Thema „Griechenland am Abgrund – Stolpert die Regierung Tsipras einen Schritt nach vorn?". Nach der Sendung suchten einige mutige Schüler/innen das Gespräch mit den Gästen.wgm anne-will2 vorschau

Diejenigen Besucher, die eine langweilige Politdiskussion erwartet hatten, wurden positiv überrascht. Einige politisch Interessierte wussten schon im Vorfeld, was sie erwarten würde. Lukas Barleben etwa erlebte den Besuch als „cool". Er fand nicht nur das Thema interessant, sondern auch die Abläufe im Fernsehstudio. „Als Live-Zuschauer sieht man deutlich mehr als im Fernsehen." Lukas Deußen meint sogar: „Manchmal war es richtig schwer, sich nicht in die Fernsehdiskussion einzumischen."

Der Fernsehauftritt war einer der Höhepunkte der Studienfahrt, aber die Führung durch das ehemalige STASI-Gefängnis Hohenschönhausen durch Zeitzeugen hat die Besucher noch stärker berührt. Vor allem die konkrete und authentische Darstellung der subtilen Verhörmethoden hat nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Lukas Deußen findet es „krass, dass sich ein Staat, der so mit seinen Bürgern umgeht, selbst ‚Demokratie' genannt hat."

wgm bundesrat vorschauEin besonderes Erlebnis war auch der Besuch im Bundesrat, bei dem die Schüler/innen eine Plenarsitzung des Bundesrates simulierten und in der Rolle von Politikern einen Gesetzesentwurf zum Thema „Führerschein mit 16" berieten. Weitere Programmpunkte waren die Gedenkstätte Sachsenhausen, die Berliner Unterwelten, das Technikmuseum sowie der Reichstag. Fehlen durften aber auch nicht die Erkundung der Berliner-Shopping-Möglichkeiten, des Berliner Nachtlebens sowie der kulinarischen Angebote (Currywurst, Burgermeister). Auch die begleitenden Lehrer/innen Belen Garcia-Alonso, Markus Lehmkuhl und Kerstin Pfeiffer freuen sich über eine rundum gelungene Studienfahrt.

Kerstin Pfeiffer
Dieter Urbanski