Please update your Flash Player to view content.
BBZ ist jetzt anerkannte Fairtrade-School - NEU: REZERTIFIZIERUNG BIS DEZEMBER 2018 Drucken
Freitag, den 05. Dezember 2014

fairrtrade zertifizierung4 vorschauDas Berufsbildungszentrum Grevenbroich darf sich ab sofort Fairtrade-Schule nennen. Maike Schliebs, die das Projekt „Fairtrade Schools" bei TransFair Deutschland leitet, hat die entsprechende Urkunde übergeben. „Fairtrade-Schools" wird von TransFair getragen und von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert. Die gesamte Kampagne steht unter der Schirmherrschaft von NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann.

Für die Zertifizierung hat sich die Schule bereits seit rund 2 Jahren mächtig ins Zeug gelegt. In 8 Bildungsgängen wird das Thema Fairtrade im Unterricht intensiv behandelt. Darüber hinaus haben sich Schülerinnen und Schüler verschiedener Bildungsgänge in einer Vielzahl von Aktionen für den fairen Handel stark gemacht. Bäcker/innen haben eine faire Kakao-Verkostung durchgeführt; Servicekräfte und Bäckereifachverkäufer/innen haben im Rahmen der 125-Jahr-Feier der Schule leckere Kaffeegetränke ausgeschenkt, Handelsschüler/innen, Servicekräfte, Kinderpfleger/innen und Bäckereifachverkäufer/innen haben am „Banana Fairday" und die Kinderpfleger/innen n der Aktion „Faires Frühstück" teilgenommen. Am diesjährigen Valentinstag hat die Schülerfirma „bbz-fair4u" erstmals fair gehandelte Rosen verkauft.

fairrtrade zertifizierung5 vorschau

Neben diesen Einzelprojekten kümmert sich die Schule um nachhaltige Maßnahmen: Seit Juni 2014 wird in der Mensa des Berufsbildungszentrums ausschließlich fair gehandelter Kaffee angeboten und bereits seit über einem Jahr verkauft die Schülerfirma regelmäßig fair gehandelte Lebensmittel und umweltfreundliche Schulartikel in der Schule.

fairrtrade zertifizierung2 vorschau„Der Erlös aus den Aktionen wird an „terre des hommes" gespendet. Dies ist ein aktiver Beitrag gegen Kinderausbeutung.", erklärt Nunzio Gitana, Sprecher von „bbz-fair4u" und angehender Erzieher. Im Rahmen der Übergabezeremonie präsentierte sich der Studierende nicht nur als engagierter Fairdenker; zugleich entpuppte er sich als versierter Moderator: Mit viel Witz und Charme führte er durch das rund einstündige Programm, in dem deutlich wurde, wie viele Schüler/innen und Lehrer/innen sich jetzt schon für fairen Handel einsetzen. So zeigte sich auch der stellvertretende Schulleiter Knud Hansen sichtlich stolz auf das, was in den letzten 2 Jahren bewegt worden ist.fairrtrade zertifizierung1 vorschau

Auch Jürgen Steinmetz, der als Vertreter des Landrates den Schulträger Rhein-Kreis Neuss repräsentierte, gratulierte. Der vermeintlichen Ohnmacht angesichts der globalen Ungerechtigkeiten hielt er ein afrikanisches Sprichwort entgegen: „Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern und die Welt ein klein wenig gerechter machen." Und so ist es konsequent, dass der Rhein – Kreis Neuss als erster Fairtrade-Kreis Deutschlands mit gutem Beispiel vorangegangen ist.

fairrtrade zertifizierung3 vorschauMaike Schliebs zeigte sich ebenfalls beeindruckt von den vielfältigen Aktionen. „Es zeigt sich, dass gerade an einem Berufskolleg mit vielen verschiedenen Bildungsgängen auch viele verschiedene Ideen zusammenkommen."

„Mit der Zertifizierung ist zwar ein wichtiges Ziel erreicht, aber der Weg ist noch lange nicht zu Ende.", erläutert Priska Engel, die das Projekt am BBZ maßgeblich unterstützt. Denn die Auszeichnung „Fairtrade-School" ist zunächst für zwei Jahre gültig. Für die Rezertifizierung Ende 2016 muss die Schule erneut nachweisen, dass das sie sich aktiv mit dem fairen Handel auseinander setzt. Aber sie ist sehr optimistisch: „Es gibt jetzt schon viele gute Ideen, wie die Auseinandersetzung mit dem fairen Handel am Berufskolleg fortgesetzt und ausgeweitet werden kann."

In Schools-Blog können die Aktivitäten des Berufsbildungszentrums Grevenbroich nachgelesen werden:

http://blog.fairtrade-schools.de/author/ftschool247/