Please update your Flash Player to view content.
Unsere pädagogischen Leitziele Drucken

Wir unterstützen junge Menschen auf dem Weg zum Erwachsensein.

Die jungen Menschen, die in der Regel zwischen einem Jahr und fünf Jahren verschiedene Schulformen des BBZ besuchen, sind fast ausschließlich Jugendliche und junge Erwachsene, die ihre private und berufliche Orientierung in der Gesellschaft noch suchen bzw. diese anstreben. Die Kolleginnen und Kollegen helfen bei der Positionsbestimmung und der Entwicklung der Persönlichkeit. Die Schülerinnen und Schüler lernen, ihre Verantwortung für die persönliche sowie die gesellschaftliche Zukunft zu erkennen und pflicht- und selbstbewusst wahrzunehmen. Sie setzen sich mit den Prinzipien der Nachhaltigkeit auseinander und handeln sozial und ethisch verantwortlich. Die Lehrerinnen und Lehrer des BBZ nehmen sowohl die Biografie ihrer Schülerinnen und Schüler als auch ihre eigene Vorbildfunktion ernst.

Wir bereiten unsere Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben vor. Dabei kooperieren wir soweit wie möglich mit den Unternehmen der Wirtschaft und anderen an der Ausbildung beteiligten Institutionen.

Unsere Schülerinnen und Schüler streben unterschiedlich qualifizierende Abschlüsse an: schulische Abschlüsse (Hauptschulabschluss, Fachoberschulreife, Fachhochschulreife, Allgemeine Hochschulreife), staatliche Anerkennung (z.B. Erzieherin und Erzieher) bzw. einen beruflichen Abschluss durch eine Kammerprüfung (Facharbeiter-, Gesellen-, Kaufmannsgehilfen- oder Meisterbrief). Die Kolleginnen und Kollegen des BBZ begleiten ihre Schülerinnen und Schüler aktiv und gezielt zum jeweiligen Abschluss. Dazu bedarf es neben der Vermittlung von allgemeinbildenden und berufsfeldimmanenten Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in zunehmendem Maße methodischer Fähigkeiten. Sie unterstützen junge Menschen durch Förder- und Beratungsarbeit. Zudem sind individuelle Lernzeiten und –räume eingerichtet. Dies sind elementare Voraussetzungen für lebensbegleitendes Lernen. Daher suchen die Kolleginnen und Kollegen die Zusammenarbeit auch über die unmittelbare Ausbildung hinaus, z.B. durch wechselseitige Fortbildungsmaßnahmen und Nutzung gemeinsamer Ressourcen. Außerdem versuchen wir, für unsere Schülerinnen und Schüler eine Integration von Schule und wirtschaftlicher Umwelt zu erzeugen. Hiermit tragen wir den ständigen Veränderungen des Berufslebens Rechnung.

Beruf und Schule legen nach wie vor Wert auf Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Leistungsbereitschaft und Fleiß.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass immer mehr Schülerinnen und Schüler Qualifikationen anstreben, die sie nur mit zusätzlicher Unterstützung erreichen können. Aus diesem Grunde suchen wir verstärkt nach Möglichkeiten der Beratung und Förderung schwächerer Schülerinnen und Schüler. Ebenso setzen wir uns das Ziel, begabte Schülerinnen und Schüler zu fördern. Durch differenzierte Unterrichtsmethoden schaffen wir Möglichkeiten, die Schülerinnen und Schüler gemäß ihrer individuellen Stärken und Schwächen zu motivieren.

Wir erziehen unsere Schülerinnen und Schüler zu selbstständigem Handeln.

Die Fähigkeit zu selbstständigem Handeln ist eine notwendige Voraussetzung für Selbstbewusstsein, Erfolg und damit auch für Freude am Beruf. Selbstständigkeit bedeutet, Verantwortung zu übernehmen und die Konsequenzen des eigenen Handelns zu tragen. Dazu benötigen die jungen Menschen Mut und Flexibilität. Wir sehen unsere Aufgabe in diesem Zusammenhang darin, persönliche Stärken und Anlagen zu wecken und zu fördern sowie die Methoden- und Fachkompetenz weiter zu entwickeln. Damit wollen wir die Einsicht vermitteln, dass lebenslanges Lernen beruflich notwendig ist und eine Bereicherung für die Persönlichkeitsentwicklung darstellt. Als Vorbilder sind auch wir ständig bereit, uns in diesem Sinne weiterzubilden.

Wir fordern und fördern Toleranz und Wertschätzung im Umgang zwischen allen Beteiligten.

Die Aussage betrifft Schülerinnen und Schüler, Kollegium, Schulleitung, Schulverwaltung, Hausmeister, ausbildungsbegleitende Hilfen, Ausbildungsbetriebe bzw. sozialpädagogische Einrichtungen und Eltern. Wir sind der Meinung, dass Solidarität, Kooperation, Teamfähigkeit sowie Selbst- und Mitbestimmung Werte verkörpern, die für das Leben in unserer Gesellschaft selbstverständlich sein sollten. In einem davon geprägten Schulklima ist angstfreies Lernen und Lehren möglich. Der Anteil ausländischer Mitbürger am Berufskolleg erfordert von allen eine besondere soziale Kompetenz, um die unterschiedlichen Kulturen besser zu verstehen und miteinander zu lernen und zu leben.

Schule soll attraktiv sein.

Voraussetzung für das Gelingen unserer Leitziele ist das Schaffen einer Atmosphäre, die es ermöglicht, dass sich alle Beteiligten gerne in der Schule aufhalten.